Musiker

Hier folgen einige Beispiele von Musi­kern, mit denen Susanna Stau­ber im Laufe Ihrer beruf­li­chen Karriere gemein­sam aufge­tre­ten ist oder auch weitere Projekte geplant hat.

Lutz Angermann

Lutz Anger­mann studierte Musik­wis­sen­schaf­ten an der Univer­si­tät Köln und Jazz-Klavier bei R. Brüning­haus an der Musik­hoch­schule Köln. Er nahm unter ande­rem Unter­richt bei Barry Harris, Walter Norris, John Taylor und spielte einige Jahre im Bundes­jazz-Orches­ter unter Peter Herbolz­hei­mer mit. Sein eige­nes “Lutz-Anger­mann-Quar­tett” wurde mit diver­sen Jazz-Prei­sen ausge­zeich­net.

José Coca Loza

Der boli­via­ni­sche Bassist José Coca Loza (geb. 1989, Cocha­bamba) studierte zunächst Klavier und Gesang, u.a. bei Profes­sor Charles Roe, an der Univer­sity of Arizona, USA. 2015 schloss er seinen Bache­lor bei Marcel Boone an der Hoch­schule für Musik in Basel ab. Meis­ter­kurse absol­vierte Coca Loza bei Silvana Bazzoni Bartoli im Rahmen des Menu­hin Festi­vals.

Wolfgang Hoyer

Wolf­gang Hoyer studierte Klavier an der Musik­hoch­schule in Köln. Neben seiner Tätig­keit als Dozent der Rhei­ni­schen Musik­schule war er musi­ka­li­scher Leiter des Kölner Kaba­retts “Die Macht­wäch­ter”. Der viel­sei­tige Musi­ker blickt auf eine lang­jäh­rige Erfah­rung als Gesangs- und Instru­men­tal­be­glei­ter zurück. Neben seinen legen­dä­ren Solo­aben­den (Hoyer Spezial) konzer­tiert Wolf­gang Hoyer regel­mä­ßig mit verschie­de­nen Instru­men­ta­lis­ten und Gesangs­so­lis­ten.

Ioana Ilie

Die Rumä­nin Ioana Ilie bekam mit vier Jahren ihren ersten Klavier-unter­richt von Elena Drughe und vier Jahre später gewann sie schon ihren ersten Wett­be­werb, ehe sie 2002 zu Prof. Enikö Orth wech­selte. Sie wurde Preis­trä­ge­rin zahl­rei­cher natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Festi­vals und Wett­be­werbe, unter ande­ren: 1. Preis beim natio­na­len C. Czerny Klavier­wett­bew., Piatra-Neamt, Rumä­nien (2003), 1. Preis beim inter­na­tio­na­len C. Filtsch Klavier­wett­be­werb, Sibiu, Rumä­nien (2004), 3. Preis beim inter­na­tio­na­len Frédé­ric Chopin Wett­be­werb in Buda­pest, Ungarn (2004).

Christian Kempa

Chris­tian Kempa studierte an der Musik­hoch­schule in Frei­burg u.a. bei James Avery (Klavier) und Ecke­hard Kiem (Musik­theo­rie). Er ist seit vielen Jahren im Bereich Kabarett/Chanson in und um Frei­burg tätig, so etwa im Basler “Fauteuil-Thea­ter” (mit Colette Greder) oder im Frei­bur­ger “Wall­gra­ben Thea­ter” (unter ande­rem Auffüh­rung von Georg Kreis­lers Musi­cal “Heute abend: Lola Blau” in Anwe­sen­heit des Autors). Man kann ihn beim Kaba­rett im “Großen Meyer­hof” in Frei­burg sowie bei Chan­son­aben­den mit Susanna Stau­ber hören. Außer­dem ist er Mitglied mehre­rer Jazz-Ensem­bles sowie in der Begleit­band der irischen Sänge­rin und Song­schrei­be­rin Maeve Kelly.

Markus Koch

Markus Koch begann seine musi­ka­li­sche Reise mit Akkor­deon, später kam Quer­flöte, Klavier, Kirchen­or­gel, Gesang und Chor­lei­tung hinzu, wobei das Klavier zu seinem Haupt­in­stru­ment wurde. Seine Studien begann er bei Emmy Pal, Lörrach, später bei Wolf­ram Loren­zen, Schopf­heim und Stefan Abels, Basel. Egal, ob Klas­sik, Gospel oder Popmu­sik, er liebt es, Chöre und Solis­ten bei Ihren Auftrit­ten zu unter­stüt­zen. Zusam­men mit Susanna Stau­ber ist das Programm “Der Schöne und das Biest” entstan­den, das bereits mehr­mals im Forum Merz­hau­sen aufge­führt wurde.

Christian Nagel

Chris­tian G. Nagel, gebo­ren in Kiel, studierte Klavier bei Cathe­rine Vickers und Tonsatz bei Wolf­gang Grand­jean an der Folk­wang-Hoch­schule Essen. Seine künst­le­ri­schen Akti­vi­tä­ten umfas­sen eine Viel­zahl musi­ka­li­scher Berei­che. Als Pianist und Korre­pe­ti­tor war und ist er u.a. bei den Bochu­mer Sympho­ni­kern, am Aalto-Thea­ter Essen, WDR Rund­funk­or­ches­ter Köln, Münch­ner Rund­funk­or­ches­ter, SWR Sympho­nie­or­ches­ter, Pfalz­thea­ter Kaisers­lau­tern, Thea­ter Frei­burg, Südwest­deut­sche Phil­har­mo­nie Konstanz und beim Kasse­ler Staats-orches­ter tätig, wo er 2008 mit Bern­steins 2. Sympho­nie „The Age of Anxiety“ debü­tierte. Neben seinen pianist. Akti­vi­tä­ten ist Chris­tian G. Nagel als Kompo­nist tätig: seine Werke umfas­sen Klavier­mu­sik, Kammer­mu­sik, Chor­werke und Musi­cals. Er ist zudem Lehr­be­auf­trag­ter für Impro­vi­sierte Lied­be­glei­tung und Schul­prak­ti­sches Klavier­spiel an den Musik­hoch­schu­len Frank­furt am Main und Frei­burg. Einen Hang zu ausge­fal­le­nen Projek­ten hat sich Chris­tian G. Nagel immer bewahrt: so war er als klavier­spie­len­der Butler am Bochu­mer Schau­spiel­haus in „Harold und Maude“ zu sehen und trat als „Mozart“ verklei­det in Essen, Mülheim, Müns­ter vor insge­samt 10.000 Grund­schü­lern auf.

Michael Nathen

Michael Nathen aus Lenne­stadt im Sauer­land leitet verschie­dene Chöre und Orches­ter. Zahl­rei­che Konzerte führ­ten ihn auch ins Ausland (USA, Kanada, Irland, Island, Südafrika e.t.c.). Bei der WDR-Fern­seh­sen­dung “Klin­gen­des NRW”, Mode­ra­tion: Gisbert Baltes ist er mit seinen Ensem­bles gern gese­he­ner Gast. 2008 machte er sein Diplom in künst­ler. Tonsatz und Kompo­si­tion an der Hoch­schule für Musik Köln. Er beglei­tet Susanna Stau­ber bei mehre­ren Lieder- und Chan­son­aben­den.

Frank Wunsch

Frank Wunsch wurde 1945 in Bochum gebo­ren und lebt in Köln.
Er studierte Klavier bei Günther Faber und Alfons Kontarsky sowie Kompo­si­tion bei Rudolf Petzold und Joachim Blume. Zusätz­lich besuchte er die Remschei­der Jazz­kurse und nahm an Meis­ter­kur­sen von Fried­rich Gulda, Fritz Pauer und Peter Feucht­wan­ger teil. Seine Studien been­dete er mit der künst­le­ri­schen Reife­prü­fung im Fach Klavier und arbei­tet frei­schaf­fend als Pianist und Kompo­nist. Seit 1980 unter­rich­tet er im Rahmen eines Lehr­auf­trags im Studi­en­gang Jazz an der Hoch­schule für Musik und Tanz Köln, wo er 2003 zum Profes­sor ernannt wurde (Klavier, Didak­tik, Duo-Work­shop). Gemein­sam mit dem Mode­ra­tor Ulrich Kurth präsen­tierte er die “Jazzgeschichte(n)”, ein unter­halt­sa­mer Gang durch die Stil­ar­ten des Jazz von Ragtime bis Free.